Weer dat mooi! – Unser Familienurlaub in Ostfriesland

Weer dat mooi! – Unser Familienurlaub in Ostfriesland

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Wir sind aus dem Urlaub zurück.

Eine Woche lang haben wir uns in Neßmersiel den Kopf freipusten lassen und uns eine Extraportion „Vitamin Sea“ gegönnt. Hier oben ticken die Uhren ganz anders. Genau das Richtige, um dem hektischen Familienalltag zu entfliehen und mal so richtig zu entschleunigen.

Ich habe Euch hier mal ein paar unserer Erfahrungen und Tipps für die Region zusammengestellt.

 

Neßmersiel selbst besteht im Wesentlichen aus Ferienhäusern. Betrachtete man die Kennzeichen der Autos, war uns gefühlt das komplette Ruhrgebiet in den Urlaub gefolgt. Direkt bei Ankunft fällt eine Kurtaxe in Höhe von 2,50 €/ Tag für Erwachsene und 1,50 €/ Tag für Kinder an. Die Kurkarte („Nordsee-Service-Card“) bietet aber auch einige Vergünstigungen, mit denen man den Mehraufwand an Kosten wirklich schnell wieder raus hat.

 

Unmittelbar nach unserer Ankunft stand erst mal ein Einkauf auf dem Plan. Zum Glück gibt es direkt in der Siedlung einen Supermarkt – den Nordseemarkt im Eiderentenweg. Dort bekommt man alles was man so braucht zu einigermaßen humanen Preisen. In der „Schatzkiste“ – einem Kiosk in Deichnähe – kann man außerdem Fahrräder und Go-Karts mieten.

 

Wichtigster Anlaufpunkt war für uns der Neßmersieler Hafen, der 1800 m von der Ferienhaussiedlung entfernt liegt. Da wir wie immer ohne Auto unterwegs waren, bedeutete das einen Fußmarsch von ca. 30 Minuten für einen Weg. Aber die Aussicht auf Strand und Meer machte sogar aus unseren zwei „Sofahockern“ ausgewiesene Wanderexperten. 😉

(Strand, Neßmersiel)

Am Hafen erstreckt sich ein toller Sandstrand mit großem Spielplatz und einem separaten Hundestrand mit Agility-Platz. Der Strandbesuch ist kostenpflichtig. Erwachsene zahlen 2,50 €, Kinder (3-15 J.) 1,50 € und Hunde 1,00 € Eintritt. Für Inhaber der Nordsee-Service-Card ist der Eintritt frei.

Besonders zu schätzen wussten wir bei unseren Strandausflügen das Hafen-Restaurant mit Toiletten und Wickelmöglichkeiten. Da dieses allerdings dem Traumwetter geschuldet immer sehr gut besucht war, haben wir uns dort lieber Pommes und Fischbrötchen zum Mitnehmen geholt und dann gemütlich am Strand gegessen.

Vom Hafen aus werden Tagesfahrten zu den Inseln Norderney und Baltrum, sowie Ausflüge zu den Seehundsbänken angeboten. Da wir uns jedoch möglichst wenig vornehmen und unseren Fokus lieber auf Entspannung und Familienzeit gerichtet hatten, passte eine Schiffahrt tatsächlich nicht mehr in unseren Zeitplan. Wir waren viel zu beschäftigt mit Seeluft tanken und Meer genießen. 🙂 Sie steht aber bereits fest auf unserer „To-Do-Liste“ für den nächsten Nordsee-Urlaub.

 

Am tollsten fanden die Jungs es, mit Papa das Watt und seine Bewohner zu erkunden. Stundenlang wurde nach Wattwürmern gebuddelt und zwischen den Steinen nach Krabben gesucht. Als gebürtiges Nordlicht wusste der Superheld nämlich wo und wie man die kleinen Wattbewohner suchen muss.

(Wattenmeer)

(Strandkrabbe)

 

Bei „Schietwetter“ – das bei uns tatsächlich so ganz Nordsee-untypisch komplett ausblieb – lohnt sich ein Besuch im Indoor-Spielpark „Sturmfrei“ in der Störtebeckerstraße. Der 3000 qm² große Indoorspielplatz bietet allerhand Attraktionen für Groß und Klein. Ob auf dem Trampolin, an der Boulderwand, auf der riesigen Kletterburg, beim Bowling oder Billard…hier sind die Kids auch bei Regen stundenlang beschäftigt. Auch für das „Sturmfrei“ gilt: freier Eintritt für Inhaber der Kurkarte aus Neßmersiel. Für alle anderen kostet eine Tageskarte für Erwachsene 3,50 €, Kinder (3-15 J.) zahlen 5,50 €.

(Boulderwand im „Sturmfrei“, Neßmersiel)

(Kleinkinder-Spielbereich im „Sturmfrei“, Neßmersiel)

 

Kulinarisch hat Neßmersiel übrigens auch einiges drauf. Wir haben uns im Urlaub größtenteils selbst verpflegt. Allerdings hat Neßmersiel ein paar sehr schöne Restaurants zu bieten, die wir auch gerne getestet haben. Im Urlaub genieße ich es immer sehr, mich auch mal bekochen zu lassen. 🙂

Das „Aggi Huus“ in der Dorfstraße hat es uns besonders angetan und sich binnen kürzester Zeit zu unserem persönlichen Lieblingslokal gemausert. Hier bekommt man bereits Nachmittags super leckere (2 cm dicke!) Pfannkuchen, herrliche Waffeln, Eis; aber auch großartige Fischspezialitäten aus der Region. Besonders zu empfehlen sind der Pannfisch und die herzhaften Sturmbeutel mit Hering. Das kleine Restaurant ist urgemütlich und sehr beliebt. Es ist ratsam für den Abend einen Tisch zu reservieren.

(Café/ Restaurant „Aggi Huus“, Neßmersiel)

 

Da wir mit der Bahn angereist sind, haben wir schnell bemerkt, dass man hier oben ohne fahrbaren Untersatz relativ aufgeschmissen ist. Einige Ausflugsziele lassen sich gut mit dem Fahrrad erreichen. Für andere ist man auf den Bus angewiesen. Das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist hier oben allerdings ein bisschen tricky. Als wir Großstadtpflanzen uns an die Busfahrpläne „gewöhnt“ hatten, haben wir es uns jedoch nicht nehmen lassen, einen Tagesausflug nach Norddeich zu wagen. Mit der Nordsee-Service-Card fahren Urlauber auf allen Linien für nur 1,00 € pro Fahrt durch die Region.

 

In Norddeich haben wir die Seehundstation besucht. Eine Familienkarte kostet 19,00 € / die Kombikarte inklusive Waloseum 29,00 €.

Nicht nur für die Kinder war das ein echtes Highlight unserer Reise. In der Station erfährt man allerhand über das Leben in der Nordsee und kann die niedlichen Heuler beim Spielen beobachten. Einer war sogar so nett, mir für ein Foto Modell zu stehen. Das Foto steht übrigens auf dem Kopf. Der kleine Kerl fand es viel witziger auf dem Rücken zu schwimmen während er sich die lustigen Touris hinter der Scheibe anschaut. 😉

(Heuler in der Seehundstation, Norddeich)

 

Auch wenn die Woche wirklich viel zu schnell rum war, haben wir uns wirklich großartig erholt. Wir kommen auf jeden Fall wieder und zählen jetzt schon die Tage bis zum nächsten Urlaub. 🙂

(Sonnenuntergang in Neßmersiel)

 

*Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung ohne Auftrag in Form von Verlinkungen.

 

 

Eine Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.