Zahnfee

IMG_20151020_162403Mama, der Tim hat von der Zahnfee ein iPad gekriegt.“, verkündet mein Großer mit leicht vorwurfsvollem Unterton am Frühstückstisch. „Wenn die Zahnfee das nächste Mal shoppen geht, sollte sie ihr Geld lieber in ein neues Navi investieren. Wenn die beim Tim war, hat sie sich anscheinend gediegen verflogen. Die USA sind woanders.“, kontere ich. Seit wann gibt es eigentlich in unseren Gefilden eine „Zahnfee“? Noch so ein amerikanischer Brauch, der es – genährt von schenkwütigen Eltern – über den großen Teich geschafft hat.

Und, was mir noch viel fragwürdiger erscheint: Warum bringt die Zahnfee im Tausch für einen ausgefallenen Milchzahn ein iPad mit? Gibt es irgendein Paralleluniversum, in dem Zähne ein anerkanntes Hauptzahlungsmittel sind und sind diese etwa richtig wertvoll? Sitzen wir hier mit unseren zwei halbvollen Milchzahndöschen womöglich auf einem Vermögen und wissen gar nichts davon? Wenn ich DAS früher gewusst hätte! Mal ganz abgesehen davon; ich habe ja noch nie eine Fee persönlich getroffen, aber ich stelle mir Feen im Allgemeinen eher klein und zierlich vor. Wie soll die denn einen Sack voller Zähne und eine Tasche voller iPads transportieren? Oder macht den Job immer noch dieser Dwayne The Rock Johnson?! Wenn ja, dann wird der hoffentlich bei der nächsten Wahl nicht wiedergewählt. Feen mit Muskelbergen richten anscheinend nur Unheil an.

„Krieg ich auch ein iPad, wenn mein nächster Zahn ausfällt?“, erkundigt sich mein Kind. „Nein, vermutlich nicht. Bei uns kommt keine Zahnfee. Tims Eltern haben das iPad gekauft.“, antworte ich. „Offensichtlich planen sie eine großangelegte Zucht verwöhnter Rotzblagen.“ , füge ich leise grummelnd hinzu. Mein Sohn ist sauer auf uns, weil er von uns für jeden ausgefallenen Zahn „nur“ einen Euro für seine Spardose bekommt. Ich bin auch sauer…auf Tims Eltern. Der Zusammenhang zwischen einem Kauwerkzeug und einem Multimedia-Gerät erschließt sich mir wirklich nicht. Eigentlich kann Tim einem leid tun. Er lernt von seinen Erzeugern, dass man im Leben rein gar nichts leisten muss, um mit überteuertem Kram zugebombt zu werden. Damit stellen sie bereits die Weichen für Tims späteres Leben, denn im Erwachsenenalter läuft es ja schließlich genau so … NICHT!!! Eins sag ich Euch: wenn diese „Zahnfee“ sich wagen sollte, hier aufzukreuzen, lass ich mir noch auf die Schnelle ne Feenklatsche patentieren!

Eine Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.