Corona…Corona…Popona

Corona…Corona…Popona

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Ja, ich weiß, ich habe schon sehr lange nichts mehr geschrieben. Es fehlte an Zeit, Lust und vor allem Energie.

Wir befinden uns inmitten einer globalen Pandemie…immer noch. Und das, obwohl wir in den vergangenen Monaten und mittlerweile Jahren viel dazu gelernt haben über dieses Virus, das nun schon so lange unser Leben bestimmt. Bis auf ein paar Ausnahmen vielleicht.

Wie viele Andere haben auch wir vor zwei Jahren gedacht: „Ach, das ist ja mal ein paar Monate zu ertragen. Das schaffen wir schon wenn wir alle zusammen halten!“. Aber als dann die nächste Schulschließung kam, der nächste Lockdown, die nächsten Kontaktbeschränkungen und Regelungen…irgendwann war dann selbst bei den sonnigsten Gemütern mal Schicht im Schacht.

Wir haben wirklich alles getan was in unserer Macht stand um dem Virus einen Tritt in den Allerwertesten zu verpassen. Haben uns monatelang zurückgezogen, auf alle Aktivitäten mit Freunden und Familie verzichtet und alle Impfungen mitgenommen, die es bis dato gibt. Alles in der Hoffnung, dass dann bald alles vorbei ist und wir wieder ein normales Leben führen können.

Aber was ist wenn das nur eine Hoffnung bleibt? Was wenn nie wieder alles „normal“ wird? Ich bin einfach nur noch müde. Müde und wütend auf Menschen, denen das alles egal ist und, die nur sich selbst sehen und was von „Einschränkungen in ihren Grundrechten“ schwafeln wenn es darum geht, dass sie sich doch bitte endlich solidarisch zeigen und impfen lassen sollen.

Ich möchte all den Impfverweigerern gerne sagen: „Die Impfung ist kein Wundermittel, aber sie ist eine Chance! Ergreifen wir die doch einfach! Und wenn Ihr es nicht für Euch tut, dann tut es für unsere Kinder, denen gerade zwei Jahre ihrer Kindheit gestohlen wurden!“

(Bevor das jemand in den falschen Hals bekommt: ich meine mit „Impfverweigerern“ nicht die Menschen, die aus medizinischer Sicht oder aufgrund einer Erkrankung nicht geimpft werden dürfen.)

Soweit MEIN Senf zu diesem Thema, das – zugegeben – auch ICH kaum noch hören kann. Wie geht es Euch Eltern denn da draußen so? Was hat Corona mit Euch und Euren Familien gemacht? Ich würde mich sehr freuen wenn Ihr Eure Erfahrungen mit mir/ uns teilt.

Alles Liebe, Eure Barbara

 

 

 

Eine Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.